EIN MUSIKALISCHES ABENTEUER

SCHÜTZENKAPELLE REUTTI BEGEISTERT MIT “Projekt M”

Endlich hatte das monatelange Proben ein Ende und endlich konnte ein Nachfolger des bisherigen Dirigenten Lukas Weiss gefunden werden, so der Vorsitzende Manuel Weiss in seiner Ansprache beim Jahreskonzert der Schützenkapelle Reutti. Künftig hält die derzeitige ASM-Dirigentin Marei Richter den Taktstock der Schützenkapelle in den Händen. Und so gab es in der voll besetzten Gemeinschaftshalle eine gute Nachricht und ein rundum gelungenes Konzert.

Den ersten Teil gestalteten die Jüngsten des Musikvereins, die „Notenkiller“. Sie überraschten mit schönen Stücken und wurden für ihre Leistungen mit reichlich Applaus belohnt. Anschließend zeigte die Jugendblaskapelle Reutti unter der Leitung von Sonja Wagner mit einem starken Repertoire ihren musikalischen Anspruch. Es reichte vom Filmmusik-Medley „Selections from Beauty and the Beast“ bis zu „Music from Grease“.

Im zweiten Teil des Konzerts stand das „Projekt M – das Musikabenteuer“ im Mittelpunkt. Mit dem engagierten Projektdirigenten Michael Fischer, der im Programm eine Auswahl seiner liebsten Stücke hatte, überraschte die Schützenkapelle die Besucher auf ganzer Linie. Dazu gehörte die „Commemoration Overture“ von Robert Sheldon, das andächtige Werk mit seinen strahlenden Fanfaren. Das nachfolgende Stück, das vor Energie nur so sprühte, berührte nicht nur das Publikum, sondern auch die Musiker. Bei dem Titel „African Inspirations“ war die Schützenkapelle von faszinierenden Rhythmen inspiriert. Weiter ging es im Streifzug in den urzeitlichen Großkontinent Gondwana, mit herrlichen Eindrücken der prähistorischen Flora und Fauna. Es folgte ein musikalisches Dschungelabenteuer, das von der musikalischen Interpretation her staunen ließ.

Beim Schlussstück „A Journey to Riva“ versuchte die Kapelle, jene unheimlich positive Stimmung, die Musik zu vermitteln vermag, darzustellen, die man wohl nur erleben kann, wenn man gemeinsam musiziert. Für diese eindrucksvolle, konzertante und gelungene Darbietung konnten die Gäste ihren Musikern nur applaudieren. (marg)